Marktplatz für 3D-Modelle: Startup aus Cottbus will Planer und Spieleindustrie zusammenbringen

Hinweis: Dieser Beitrag wurde vor 5 Jahren veröffentlicht. Es könnte also sein, dass die eine oder andere Information nicht mehr ganz aktuell ist. 

BTU Cottbus SenftenbergAn der Brandenburgischen Technischen Universität in Cottbus arbeiten die drei Gründer Stefan Stöhr, Andreas Brandt und Ingo Frank an einer hochinteressanten Idee: Mit ihrem Startup „CADS AND DOCS“ entwickeln sie eine Online-Plattform, auf der 3D-Gebäudemodelle von Architekten, Designern und Ingenieuren an Unternehmen z. B. aus der Computerspiel-Industrie vermittelt und verkauft werden können. Auch an Firmen, die in den Bereichen Navigationssysteme, Fahrzeugsimulatoren oder Animationsfilme tätig sind, will das Startup die CAD-Dateien vermitteln.

Anstatt Gebäude in 3D aufwändig selbst zu bauen, können die Abnehmer die 3D-Modelle aus den Planungsbüros kostengünstig „zweitverwerten“. Wenn alles planmäßig läuft, eine klassische Win-Win-Situation. Noch ist es nicht soweit, die Entwicklung der Plattform ist aber in vollem Gange.

Mit ihrer Unternehmensidee nahmen die drei Gründer Anfang Juli 2015 am Businessplan-Wettbewerb Berlin Brandenburg teil. Mit Erfolg: CADS AND DOCS belegte den 5. Platz bei 157 eingereichten Geschäftsplänen, berichtet die Regionalzeitung niederlausitz-aktuell.de! Gratulation!

« Zurück zum Webinar-Kalender

Wichtige Hinweise: Die Vollständigkeit und Richtigkeit der hier aufgeführten Daten können wir leider nicht garantieren. Bitte überprüfen Sie alle Angaben immer auf den Seiten der jeweiligen Anbieter. Und: „Internet für Architekten“ ist NICHT der Veranstalter der hier genannten Webinare. Wir weisen hier lediglich auf diese Veranstaltungen hin.

Zur Startseite »

1 Kommentar » Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Umfrage: Mit ungenutzen 3D-Modellen Geld verdienen?

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.