Issuu-Alternative „Yumpu“: Büro-Broschüren und andere PDF-Dateien online präsentieren

Das Prinzip ist nicht neu: Aus einer PDF-Datei von der eigenen Festplatte wird ein E-Paper, das via Webbrowser von überall am Rechner betrachtet werden kann. Ideal für die Akquise von Architekturbüros, wenn es z. B. darum geht, potentiellen Bauherren einen Überblick über die Projekte des Büros oder Referenzen in einem bestimmten Themenbereich zu zeigen – ohne dafür riesige Dateien per Mail verschicken zu müssen.

Diese Form der Publikation bietet seit vielen Jahren „Issuu“. Schon 2008 habe ich hier im Online-Magazin über Issuu berichtet, das genau das schon lange bietet: „Man wählt ein PDF-Dokument von der eigenen Festplatte aus, fügt Titel und Kurzbeschreibung hinzu und lädt es hoch. Auf dem Server wird die PDF-Datei in ein E-Paper umgewandelt, das nach einer kurzen Registrierung freigeschaltet wird. Neben Navigationselementen zum Blättern (wie man es “offline” gewohnt ist) oder zum Zoomen erhält es auch eine leichte Wölbung – die Papierimitation ist perfekt! Unter der doppelseitigen Ansicht des Dokuments werden die einzelnen Seiten in kleinen Vorschaubildern angezeigt. So lässt sich auch bequem zu bestimmten Stellen im Dokument springen.“ So weit, so gut. Und altbekannt 😃

Broschüre von SOP Architekten, Düsseldorf, auf Yumpu (Screenshot August 2018)

Broschüre von SOP Architekten, Düsseldorf, auf Yumpu (Screenshot August 2018)

Neben der Präsentation direkt auf der Online-Plattform – vergleichbar mit einem Video auf Youtube – können die E-Paper auch auf der eigenen Website eingebettet werden – auch das ist vergleichbar mit Youtube, Vimeo & Co. (Hinweis am Rande: Beim Einbetten von fremden Inhalten auf der eigenen Website sollte darauf geachtet werden, dass dies in der Datenschutzerklärung erwähnt wird. Siehe auch die diesbezüglichen Empfehlungen von Yumpu auf helpcenter.yumpu.com.)

Ist Yumpu eine gute Alternative zu Issuu?

Issuu wird von einigen Architekten und Verlagen benutzt. Der DETAIL-Verlag veröffentlicht zum Beispiel Teile seiner Bücher auf diese Weise (hier ein Beispiel mit einigen Seiten aus dem neuen Buch über David Chipperfield Architects). Richtig durchsetzen konnte sich der US-Anbieter – zumindest in unserer Branche – eigentlich nicht. Woran liegt’s? Hmm, schwer zu sagen. Etwas gewöhnungsbedürftig sind bei Issuu auf jeden Fall die Werbebanner oder die Anzeige „verwandter Inhalte“, die auf den Seiten kostenloser Issuu-Accounts manchmal etwas unpassend wirken. Und die Preise: Für einen werbefreien Account muss man bei Issuu zur Zeit mindestens 35US$ bezahlen (ganz am Ende der Seite).

Hier kommt mit Yumpu ein interessanter Wettbewerber ins Spiel. Die Plattform aus der Schweiz ist noch nicht so lange am Markt wie Issuu, überrascht aber mit interessanten Funktionen und deutlich günstigeren Preisen. Die günstigste Bezahlvariante („Adfree“) kostet aktuell 14,95 EUR pro Monat. Details siehe yumpu.com/de/info/subscription_plans.

Nach Bauaufgaben getrennt sind die Broschüren von Gaus & Knödler Architekten auf Yumpu.

Nach Bauaufgaben getrennt sind die Broschüren von Gaus & Knödler Architekten auf Yumpu (Screenshot August 2018).

Der „Hotspot Editor“: Inhalte verlinken oder „multimedial machen“

Während Issuu das reine Publizieren von PDFs im Netz anbietet, reizen die Kollegen in der Schweiz die Möglichkeiten des Internets, des Verlinkens und Referenzierens voll aus. Eine Besonderheit von Yumpu ist die Möglichkeit, Inhalte in den hochgeladenen Broschüren zu verlinken. Man setzt also z. B. einen sogenannten „Hotspot“ auf ein Projektfoto und verlinkt es damit beispielsweise mit der ausführlichen Projektdarstellung auf der Büro-Website. Auch Links zu anderen Seiten innerhalb derselben Publikation sind möglich.

 

Was Print ganz bestimmt NICHT kann: Bewegte Bilder und Sound – eingebettet in die Online-Broschüre

Neben Hotspots können Sie Filme von den bekannten Videoplattformen Youtube oder Vimeo direkt in die eigenen Yumpu-Publikatonen einbetten. So wird die Broschüre vom zweidimensionalen Medium endgültig zu einem Multimedia-Dokument. Diese Funktion sollte man nutzen, um z. B. die Bürobroschüre um ein Imagevideo zu ergänzen oder um – per Audio-Datei – dem Leser mündlich das vorgestellte Projekt zu erläutern.

Speziell für WordPress-Websites: Das Yumpu-Plugin

Ein kostenloses Plugin für das Content Management System WordPress ermöglicht das Hochladen und Einbetten von PDF-Dateien auf der eigenen Website – ohne den Umweg über yumpu.com. Nach dem Upload des PDFs kann es mit Hilfe eines sog. „Shortcodes“ (eine Art einfacher Befehl, in [eckigen Klammern]) ohne Programmierkenntnisse an einer beliebigen Stelle auf der Website veröffentlicht werden. Nice.

Auch schön: Erstellen Sie ein Teaser-Video Ihrer Büro-Broschüre

Ebenfalls eine schöne Idee (und verfügbar ab der „Ad-Free“-Version) ist die Möglichkeit, aus ausgewählten Seiten einer auf Yumpu hochgeladenen Broschüre, dem Cover und einer Logo-Datei ein Teaser-Video zu erstellen. Diese Inhalten werden vom System in eine Art Animations-Template eingefügt, über die das äußerst professionell wirkende Video erzeugt wird. Der Film kann dann bequem auf Facebook, Twitter oder der eigenen Website als kleiner Vorgeschmack auf die neue Büro-Broschüre präsentiert werden. Hier ein Beispiel für so ein Teaser-Video, wenn auch von der inzwischen verblichenen Airberlin …

 

Was ist Ihre Meinung zum Veröffentlichen von PDF-Dateien im Netz? Haben Sie vielleicht schon Erfahrungen mit Issuu oder Yumpu – oder anderen Plattformen – gesammelt? Ich freue mich auf Ihre Kommentare!

Zur Startseite »

1 Kommentar » Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.