(Sehr) Große Datenmengen bequem und sicher versenden oder empfangen

Für den Versand und den Empfang großer Dateien bietet die Software TeamBeam des Hamburger Anbieters Skalio interessante Lösungen. Der Transfer – sowohl unter Windows als auch unter Mac OS – von theoretisch bis zu 16 Terabyte großen Dateien erfolgt in wenigen Klicks und ist durch Verschlüsselung und optionale Passwörter jederzeit geschützt. Die Bedienung von TeamBeam orientiert sich an bekannten Standard-E-Mail-Programmen, eine Einarbeitung ist nicht erforderlich.

Die Software arbeitet nach dem Filehoster-Prinzip (siehe auch unseren Fachartikel vom November 2008, Große Datenmengen via Internet versenden): die zu versendenden Dateien werden von der eigenen Festplatte auf einen Server hochgeladen. Bei klassischen Filehostern erfolgt dies per Browser, bei TeamBeam – aufgrund der besseren Stabilität der Datenübertragung – über ein kleines Programm-Fenster, den sogenannten TeamBeam Client. Nach Eingabe der Empfänger-E-Mail-Adresse wird diesem eine Benachrichtigung gesendet. Der Empfänger kann sich nun per Klick auf einen Link in der Benachrichtigungs-Mail die bereit gestellte Datei herunter laden.
Die über TeamBeam versendeten Daten lagern auf geschützten Hochleistungsservern, die Skalio für seine Kunden bereitstellt. Auf Wunsch kann TeamBeam auch auf Servern des Kunden betrieben werden. Eine Pflege des Server-Datenbestandes ist nicht nötig, da eine gesendete Datei, die nach einer festgelegten Zeit nicht vom Empfänger abgeholt wird, automatisch vom Server entfernt wird.

Screenshot: Dateiversand mit TeamBeam
Screenshot: Dateiversand mit TeamBeam

Für die Nutzung der Software muss keine Installation durchgeführt werden, das Programm wird durch einen sogenannten “Java Webstart” mit ein paar Mausklicks gestartet. TeamBeam wurde ursprünglich für Verlage, Druckereien und Agenturen entwickelt, wird zunehmend aber auch in anderen Branchen eingesetzt. Als Hauptentscheidungskriterien werden von Kunden die einfache Bedienbarkeit und der hohe Sicherheitsstandard genannt. Auch von diversen Architekturbüros, z. B. BB-PM GmbH Projektmanagement aus Wien oder lauhoff architekten (Bünde/Westfalen) wird der Service genutzt.

Integration des Outlook- und Mac-Adressbuchs

Dateien können an beliebige E-Mail-Adressen versendet werden, zusätzlich – weil viel bequemer – kann aber auch per Mausklick auf die Adressen aus dem Outlook- bzw. Mac-Adressbuchs des Nutzers zugegriffen werden.

Was tun bei “wackligen” Internet-Verbindungen?

Die Funktion “Upload-Resume” ist besonders wichtig für Nutzer mit mobilem Internetzugang (z.B. UMTS in Zügen) oder Nutzer in Regionen mit instabilen Internetverbindungen. TeamBeam fängt Netzabbrüche automatisch auf und setzt den Datentransfer fort, sobald wieder eine stabile Verbindung besteht.

Integration in die eigene Büro-Website: TeamBeam Public

Wer seinen Kunden bzw. Website-Besuchern eine bequeme Möglichkeit des Datei-Uploads bieten möchte, kann das Zusatzangebot “TeamBeam Public” nutzen, das wie folgt funktioniert: Auf der Website befindet sich ein Button oder Link, über den sich ein spezielles TeamBeam-Fenster öffnet. Der Nutzer muss nun lediglich die gewünschte Datei in das Fenster schieben und auf “Senden” klicken. Die Datei wird dann an eine festgelegte E-Mail-Adresse “gebeamt”. Der Aufwand für FTP-Zugangsverwaltungen, -Rechtevergabe und -Serverpflege entfällt vollständig. Die gewohnten TeamBeam-Sicherheitsstandards gelten unverändert, auch TeamBeam Public ist für sicherheitssensible Druckunterlagen und Dokumente geeignet.

Weiterführende Links:

21.01.2009

Zur Startseite »

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.