Website-Check: 12 Punkte, die Ihre Internetseiten besser machen

Die Optimierung einer Architekten-Website ist keine Wissenschaft: Unsere 12 Vorschläge sind fast alle leicht umsetzbar und helfen, Ihre Internetpräsenz nutzerfreundlicher und effektiver zu machen.

Benutzerfreundliche Websites zeichnen sich durch klare Strukturen aus. (Bild: iStockphoto)
Benutzerfreundliche Websites zeichnen sich durch klare Strukturen aus. (Bild: iStockphoto)

1. Die richtige Internetadresse

Nutzen Sie eine “sprechende” Adresse, die sich Interessenten leicht merken können: statt “maxbeispiel.de” lieber “max-beispiel-architekten.de”. Übrigens: Eine .de-Domain kostet pro Monat ca. 50 Cent. Sie können also auch problemlos mehrere Domains nutzen, z. B. mit und ohne Bindestrichen.

2. Ihre Projekte sprechen NICHT für sich

Natürlich ist der Satz “Weniger ist mehr” in vielen Bereichen richtig, trotzdem sollten Sie z. B. auf der Startseite Ihrer Büro-Website nicht ausschliesslich Bilder zeigen. Kurze Bildunterschriften oder Erläuterungen sind wichtig, sowohl für Ihre Website-Besucher als auch für Suchmaschinen.
(Übrigens: Auch reine Textseiten werden von vielen Menschen als langweilig und abweisend empfunden.)

3. Navigation: “Keine Experimente!”

Verwenden Sie leicht verständliche Bezeichnungen für Ihre Menüpunkte. Verkünsteln Sie sich nicht bei der Bezeichnung Ihrer Rubriken, nutzen Sie die Begriffe, die Ihre Besucher kennen und erwarten (“Über uns”, “Leistungen”, “Projekte” oder “Referenzen”, “Kontakt” etc.), siehe Website-Strukturbaum unten.
Den Gewohnheiten der Besucher sollte auch die Platzierung der Navigationsleiste (auch “Menü” genannt) entsprechen: Sie gehört immer über oder links neben den Hauptinhalt, so ist sie auch bei kleineren Monitoren stets sichtbar.

Keep it simple: Strukturbaum-Beispiel für eine Architekten-Website (Quelle: ericsturm.de)
Keep it simple: Strukturbaum-Beispiel für eine Architekten-Website (Quelle: ericsturm.de)

4. Aktuell oder nicht aktuell? Beides geht

Wenn es diese Rubrik gibt, versteht es sich von selbst, dass sie aktuell (!) sein muss. Falls Sie nicht jeden Monat ein Projekt fertigstellen, können Sie auch kleinere Anlässe für eine Meldung nutzen, z. B. den Abschluss einer Bauphase, ein Richtfest, ein Firmenjubiläum etc. Damit zeigen Sie Besuchern, was in Ihrem Büro passiert und bringen sich ins Gespräch.
Ganz wichtig: Wenn Sie nicht willens oder in der Lage sind, regelmäßig (z. B. alle 2 Wochen) etwas Neues unter “Aktuelles” zu schreiben, ist das auch nicht schlimm. Aber dann sollten Sie konsequenterweise auch auf diese Rubrik verzichten.

5. Drei oder vier Projektfotos reichen aus

Für die Präsentation eines Bauprojekts reichen drei oder vier aussagekräftige Bilder, dazu ein kurzer, verständlicher Text (gerne stichwortartig) völlig aus. Diese Informationen sind auch im Alltagsstress schnell zusammengestellt, wenn es darum geht, die Website zu aktualisieren.

6. Zeigen Sie sich und Ihre Mitarbeiter

Bauprojekte leben von menschlichen Beziehungen! Zeigen Sie auf der Website mindestens ein Foto von sich, idealerweise auch von allen Mitarbeitern. Innenansichten Ihres Büros sind ebenfalls wichtig und interessant für potentielle Bauherren: Ein Bauherr hätte sicher gern einen Eindruck von den Menschen, mit denen er ein langjähriges Bauprojekt umsetzen will und denen er dabei viel Geld anvertraut.

7. Kontaktdaten auf jeder Seite!

Die schönste Website nützt Ihnen nichts, wenn das Telefon nicht klingelt oder keine Mails mit Anfragen kommen. Daher sollten Sie Website-Besuchern verschiedene Möglichkeiten geben, mit Ihnen in Kontakt zu treten: Ihre Kontaktdaten müssen nicht nur unter dem Menüpunkt “Kontakt” stehen, sondern möglichst auch am Fuß jeder Seite. Die Platzierung einer Digitalen Visitenkarte zum Herunterladen ist ebenfalls sinnvoll und kundenfreundlich.

8. Füttern Sie die Suchmaschinen!

Seitentitel, Überschriften, Zwischenüberschriften, Fliesstexte: Es sind vor allem die Textelemente einer Website, für die sich Suchmaschinen interessieren.
Jede Seite Ihrer Büro-Website muss einen eigenen, aussagekräftigen Titel haben (steht oben im Browser-Rahmen). Hier sollten neben dem eigentlichen Seitentitel (z. B. “Leistungen”) auch Ihr Büroname + Standort und die wichtigsten Suchbegriffe vorkommen. Verwenden Sie auch in Überschriften und Texten leicht verständliche Begriffe und Ortsnamen, nach denen Interessenten und potentielle Bauherren in Suchmaschinen suchen würden. Typische Suchbegriffe könnten sein: Umnutzung, Sanierung, Architekt (+ Standort), preiswert, bauen, Passivhaus, Energiesparen, …

9. Es muss nicht immer Arial sein!

Dank der sogenannten “Webfont”-Technologie können Sie heutzutage fast jede beliebige Schriftart auf Ihrer Website nutzen. Für viele Schriftklassiker müssen zwar Lizenzkosten bezahlt werden, es gibt aber auch interessante “Open Source”-Webfonts (siehe z. B. Google Webfonts). Auch eine “Nachrüstung” einer bestehenden Website mit Webfonts ist relativ leicht möglich.

10. “Gefällt mir!”

Profitieren Sie von der wachsenden Bedeutung der Sozialen Netzwerke! Mit wenig Aufwand installieren Sie z. B. Buttons oder Textlinks für Facebook, Google Plus oder Twitter auf jeder Seite: Per Klick können Besucher nun Ihre Website im eigenen Bekanntenkreis weiterempfehlen. Übrigens: Diese Art der Wertschätzung für eine Website wird auch von Suchmaschinen immer stärker in die Bewertung einer Internetpräsenz mit einbezogen.

11. Von klein bis riesig alles im Blick

Klassische Büro-Monitore werden zwar tendenziell immer größer, trotzdem werden immer mehr Menschen Ihre Büro-Website auch auf dem Sofa, auf dem Flughafen oder in der U-Bahn abrufen, denn die Nutzung von Smartphones, Tablet-PCs (iPad & Co.) oder Netbooks nimmt stetig zu. Dies erfordert, dass Ihre Website auch bei kleineren Bildschirmauflösungen gut benutzbar ist. Daher gilt: Testen und ggf. optimieren!

12. Die Erwartungshaltung der Website-Besucher berücksichtigen

“Der Köder muss dem Fisch schmecken, nicht dem Angler.” Die uralte Werbe- bzw. Marketing-Grundregel gilt auch für Architekten-Websites. Versuchen Sie also, sich in Ihre potentiellen Kunden hineinzuversetzen: Was erwartet ein Bauherr von einer Architekten-Website? Findet sich ein Journalist schnell auf Ihren Seiten zurecht? Welchen Eindruck hätte ein talentierter Hochschulabsolvent von Ihrem Büro?
Strukturieren und bestücken Sie Ihre Website so, dass die o. g. Personengruppen finden, was sie benötigen und erwarten.

28.11.2011

Zur Startseite »

1 Kommentar » Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Seminar Website-Check (ifbau, Stuttgart) – Internet für Architekten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.