Web-Adressen abkürzen und weitergeben

Hinweis: Dieser Beitrag wurde vor 14 Jahren veröffentlicht. Es könnte also sein, dass die eine oder andere Information nicht mehr ganz aktuell ist. 

Wer kennt das nicht: Per E-Mail erhält man einen Link, mehr als eine Zeile lang und daher meist am Ende “abgebrochen”: Bequemes Anklicken ist nicht möglich, statt dessen muss die Webadresse abgetippt oder mühsam per “Copy & Paste” in die Adresszeile des Browsers eingegeben werden.

Abkürzen statt Abtippen! (Foto: pixelio / Denise Lechner)
Abkürzen statt Abtippen! (Foto: pixelio / Denise Lechner)

Wer selbst vermeiden will, seine Korrespondenz-Partner vor derartige Probleme zu stellen, sollte einen der im Folgenden genannten vier kostenlosen Dienste nutzen …

  • Der “Klassiker” unter den Abkürz-Diensten ist TinyURL.com
  • Den gleichen kostenlosen Service bieten QurlyQ.com und dwarfURL.com, allerdings in etwas aktuellerem Design (dwarfurl.com bietet darüber hinaus noch HTML-Code zum Einbinden sowie Abrufstatistiken der erzeugten Adresse, aber ich frage mich, wer das brauchen soll …)
  • Einen mehr praxis-orientierten Ansatz hat memurl.com, dieser Dienst erzeugt nicht nur kurze Adressen, sondern auch solche, die man sich gut merken kann. Schön.

15.01.2008

« Zurück zum Webinar-Kalender

Wichtige Hinweise: Die Vollständigkeit und Richtigkeit der hier aufgeführten Daten können wir leider nicht garantieren. Bitte überprüfen Sie alle Angaben immer auf den Seiten der jeweiligen Anbieter. Und: „Internet für Architekten“ ist NICHT der Veranstalter der hier genannten Webinare. Wir weisen hier lediglich auf diese Veranstaltungen hin.

Zur Startseite »

Was ist Ihre Meinung dazu?

Pflichtfelder sind mit * markiert.