Umfrageergebnisse des BDB: Corona-Folgen für Architekten, Bauplaner & Planungsbüros

Im Rahmen seiner jährlichen Mitgliederumfrage hat der BDB Bund Deutscher Baumeister, Architekten und Ingenieure e.V. im Oktober 2020 seine Mitglieder zu den Auswirkungen der Corona-Pandemie auf ihre berufliche Tätigkeit befragt. An der Umfrage beteiligten sich ca. 500 selbstständige Bauplanungsbüros aus ganz Deutschland.

Welche Folgen hat die Corona-Pandemie für Architekten, Bauplaner & Planungsbüros? (Foto: Eric Sturm)

Welche Folgen hat die Corona-Pandemie für Architekten, Bauplaner & Planungsbüros? (Foto: Eric Sturm)

BDB-Mitgliederumfrage: Corona steigert Digitalisierung, führt zu Auftragsverzögerungen und pessimistischeren Umsatzprognosen

  • Vor allem selbstständige Planungsbüros sind von den Folgen der Krise betroffen: Ein Drittel der Befragten berichtet von Verzögerungen bei der Auftragsbearbeitung.
  • Mehr als jedes vierte Büro erwartet in den nächsten Monaten Umsatzeinbußen.
  • Je nach Beruf und Größe des Büros gaben zwischen 40–70 % der Befragten an, seit Beginn der Krise digitaler zu arbeiten und zu kommunizieren.

BDB-Präsident Christoph Schild fordert die Politik auf, die Planungsbüros in der Krise nicht zu vergessen

„Je länger die aktuelle Situation anhält, desto größer wird der wirtschaftliche Druck gerade auch für die kleineren Büros, wie sie mehrheitlich im BDB organisiert sind. An ihnen sind die Corona-Hilfen bislang größtenteils vorbeigegangen, dabei sind auch sie Arbeitgeber, die es in der Krise besonders zu schützen gilt.“

BDB-Präsident Christoph Schild

Die Kontakt- und Reisebeschränkungen zwingen auch Bauplaner*innen, ihr Arbeitsleben zu digitalisieren. Je nach Beruf und Größe des Büros gaben zwischen 35–70 % der Befragten an, seit Beginn der Krise digitaler zu arbeiten und zu kommunizieren.

Darüber hinaus vermelden vor allem selbstständige Planungsbüros Schwierigkeiten bei der Auftragsabwicklung. Über 40 % der befragten selbstständigen Architekt*innen und 30 % der befragten Bauingenieur*innen gaben an, unter Corona-bedingten Verzögerungen bei der Bearbeitung von Aufträgen zu leiden. Betrachtet man nur Büros mit mindestens vier Angestellten, sind es jeweils über 50 %.

Umfrageergebnisse des BDB: Architekten, Bauplaner, Planungsbüros und die Corona-Folgen (Grafik: BDB)

Umfrageergebnisse des BDB: Architekten, Bauplaner, Planungsbüros und die Corona-Folgen (Grafik: BDB)

Auftragsstornierungen und Umsatzrückgänge

Zudem blickt jedes vierte Planungsbüro den nächsten Monaten mit Sorge entgegen. Zum Zeitpunkt der Umfrage gaben mehr als 16 % der Befragten an, bereits aktuell von Auftragsstornierungen betroffen zu sein.

Rund 25 % der Architektur- und Bauingenieurbüros erwarten einen weiteren Umsatzrückgang in den nächsten sechs bis zwölf Monaten. In Planungsbüros mit vier oder mehr Angestellten rechnen 30 % der Architekt*innen und sogar 40 % der Ingenieur*innen damit.

« Zurück zum Webinar-Kalender

Wichtige Hinweise: Die Vollständigkeit und Richtigkeit der hier aufgeführten Daten können wir leider nicht garantieren. Bitte überprüfen Sie alle Angaben immer auf den Seiten der jeweiligen Anbieter. Und: „Internet für Architekten“ ist NICHT der Veranstalter der hier genannten Webinare. Wir weisen hier lediglich auf diese Veranstaltungen hin.

Zur Startseite »

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.