QM tut gut: Wie sich Architekten und Ingenieure wieder aufs Wesentliche konzentrieren können

Gesponserter Beitrag vom QualitätsVerbund Planer am Bau

Wie wäre es, wenn all die hervorragenden Ingenieure und Architekten in Deutschland in Ruhe ihrer kreativen Arbeit nachgehen könnten? Ein Paradies der Bauplanung! Zwei leidenschaftliche Bauingenieure machten sich auf, ein Stück von diesem Paradies im ganz normalen Baualltagswahnsinn wahr zu machen.

Dr.-Ing. E. Rüdiger Weng und Dr.-Ing. Knut Marhold heißen die Visionäre, sind beide promovierte Bauingenieure und gefragte Unternehmensberater in der Bau- und Planungsbranche. Vor gut zehn Jahren gründeten sie den „QualitätsVerbund Planer am Bau“ und entwickelten zusammen mit Praktikern aus verschiedenen Planungsbüros Qualitäts-Standards für das QM-Zertifikat Planer am Bau. 2018 stieß mit Prof. Dr.-Ing. Thomas Benz ein weiterer Visonär hinzu, der das Team ideal ergänzt.

Das Team vom QualitätsVerbund Planer am Bau: Dr.-Ing. Dipl.-Wirtsch.-Ing. E. Rüdiger Weng, Prof. Dr.-Ing. Dipl.-Kfm. Thomas Benz, Dr.-Ing. Knut Marhold (v.l.n.r., Foto: QualitätsVerbund Planer am Bau)

Das Team vom QualitätsVerbund Planer am Bau: Dr.-Ing. Dipl.-Wirtsch.-Ing. E. Rüdiger Weng, Prof. Dr.-Ing. Dipl.-Kfm. Thomas Benz, Dr.-Ing. Knut Marhold (v.l.n.r., Foto: QualitätsVerbund Planer am Bau)

Überlastung gefährdet Planungsqualität

„Über Erfolg oder Misserfolg entscheiden heute andere Faktoren als noch vor zehn Jahren“, berichtet Professor Benz aus seiner Beratungspraxis. „Gerade bei den besonders anspruchsvollen, guten und gefragten Büros entstehen viele Probleme nicht aus einer schlechten Auftragslage – sondern aus einer besonders guten. Die kommen einfach nicht mehr mit der Arbeit hinterher. Das klingt nach einem Luxusproblem, kann aber im Extremfall die Existenz eines Büros genauso gefährden wie ein Auftragseinbruch.“

Denn qualifiziertes Personal ist knapp, die Mitarbeiter und auch die Inhaber selbst gelangen an ihre Leistungsgrenzen. Dann passiert ein Fehler, die letzten Zeitpuffer schmelzen dahin, der Druck wird immer größer. „Wie verschaffen wir Planern wieder Luft für ihre eigentliche Arbeit?“, formuliert Benz die Frage, die dem QM-System Planer am Bau zugrunde liegt.

Keine Zauberei: Mehr Effektivität

Nun können auch erfahrene Bauberater nicht zaubern. Dafür verstehen sie viel von Effektivität. Heißt: möglichst großen Nutzen bei möglichst geringem Einsatz. Die Grundlagen des QM-Systems wurden mit den Gründungsmitgliedern des QualtitäsVerbunds Planer am Bau entwickelt: Ingenieure und Architekten, die sehr genau wussten, was sie von einem QM-System erwarten, das auf die Lebenswirklichkeit im Planungsbüro abgestimmt ist.

„Die Mitarbeit von Praktikern bei der Festlegung der Standards zeichnet das QM-System Planer am Bau bis heute aus“, sagt Marhold. So brachten die Architekten und Ingenieure zum Beispiel die Themen Nachhaltigkeit, Kostenkontrolle und Service in die Kriterienliste ein und füllten sie mit Inhalten aus dem Bauwesen. Auf der anderen Seite legten die Praktiker Wert darauf, dass die Standards keine unnötigen bürokratischen Hürden aufbauen, die von zweifelhaftem Wert für den Unternehmensalltag wären. Dieses Vorgehen führte dazu, dass das QM-System Planer am Bau schlanker ist als andere Zertifizierungssysteme wie zum Beispiel die ISO 9001.

Sichtbar wird das zum Beispiel beim QM-Handbuch, in dem die Standards definiert sind, die ein teilnehmendes Büro einzuhalten sich verpflichtet. Bei Planer am Bau ist es deutlich dünner als bei anderen QM-Systemen, die eher auf die Industrie abgestimmt sind. Planer am Bau arbeitet mit individuell auf die Bedürfnisse des jeweiligen Büros abgestimmten QM-Handbüchern. Sie werden mit dem teilnehmenden Büro an einem Klausur-Wochenende mit Unterstützung von Weng, Marhold und Benz sowie von Professor Hermann Hütter und seinen QM-erfahrenen Studierenden von der Hochschule Karlsruhe erarbeitet.

Corona-bedingt virtuelles Klausur-Wochenende im Mai 2020 (Screenshot: QualitätsVerbund Planer am Bau)

Corona-bedingt virtuelles Klausur-Wochenende im Mai 2020 (Screenshot: QualitätsVerbund Planer am Bau)

Das beste Werkzeug für Planer mit Leidenschaft

„Wir haben einen großen Schritt im Hinblick auf mehr Produktivität und Qualität gemacht“, urteilt zum Beispiel Dipl.-Ing. Torsten Stiehm aus Berlin. Stefanie Welzmüller vom Ingenieurbüro Pertler wird noch konkreter: „Durch die Einführung des QMS konnten 70 % der Prozesse optimiert werden. Das hat in unserem Büro zu einer Produktivitätssteigerung von gefühlt 10 % geführt.“ Margarete Finkenberger vom Stuttgarter Ingenieurbüro GN Bauphysik hatte bereits schlechte Erfahrungen mit der ISO 9001 gemacht, bevor sie Planer am Bau kennenlernte: „Seit wir die QM-Standards Planer am Bau anwenden, ist unsere Arbeit insgesamt effektiver geworden“, sagt sie. „Die klare Bürostruktur entlastet unseren Projektalltag deutlich.“

Das QM-System Planer am Bau wurde von Praktikern für Praktiker erdacht und über die Jahre mithilfe eines enormen Erfahrungsschatzes und einer gehörigen Portion Idealismus weiterentwickelt. „Letztlich wollen wir Bauleute doch alle etwas Nachhaltiges schaffen“, sagt Weng. „Auch kleine Büros mit leidenschaftlichen Planern sollen das beste Werkzeug zur Verfügung haben, um ihre Kreativität zu entfalten. Das QM-System Planer am Bau wird Bestand haben, auch noch nach unserer Zeit.“

Über den QualitätsVerbund Planer am Bau

Der QualitätsVerbund Planer am Bau berät seit 2007 Architektur- und Ingenieurbüros bei der Einführung eines QualitätsManagement-Systems nach dem durch den TÜV Rheinland geprüften QualitätsStandard Planer am Bau. Dieses von Architekten und Ingenieuren mit entwickelte QualitätsZertifikat ist ein schlankes QM-System für Planer. Kostengünstig, effizient sowie branchenspezifisch auf die Bedürfnisse von Planungsbüros zugeschnitten. Da es sich um ein anerkanntes QM-System handelt, wird es auch von öffentlichen Auftraggebern bundesweit anerkannt.

Architekten und Ingenieure haben verschiedene Möglichkeiten, in Zusammenarbeit mit dem QualitätsVerbund ihr eigenes individuelles Qualitätsmanagement-Handbuch zu erstellen: Auf Basis eines ausgefeilten und bewährten Muster-Handbuchs für Qualitätsmanagement kann ein eigenes Büro-Handbuch selbst erarbeitet werden. Als weitere Möglichkeiten werden Klausurwochenenden in störungsfreier Atmosphäre oder Inhouse-Workshops vor Ort in Ihrem Büro angeboten. Das QM-Handbuch ist Grundlage für das QualitätsZertifikat Planer am Bau. Initiatoren sind die langjährig erfahrenen Bauingenieure Dr.-Ing. Knut Marhold und Dr.-Ing. E. Rüdiger Weng, seit 2018 ergänzt Prof. Dr.-Ing. Thomas Benz das Team.

Kontakt:
QualitätsVerbund Planer am Bau, Brunnenwiesen 9, 73105 Dürnau
Dr.-Ing. Knut Marhold
Tel. +49.7164.1498350
km@planer-am-bau.de
www.planer-am-bau.de

« Zurück zum Webinar-Kalender

Wichtige Hinweise: Die Vollständigkeit und Richtigkeit der hier aufgeführten Daten können wir leider nicht garantieren. Bitte überprüfen Sie alle Angaben immer auf den Seiten der jeweiligen Anbieter. Und: „Internet für Architekten“ ist NICHT der Veranstalter der hier genannten Webinare. Wir weisen hier lediglich auf diese Veranstaltungen hin.

Zur Startseite »

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.