Powerpoint-Präsentationen online stellen

Hinweis: Dieser Beitrag wurde vor 13 Jahren veröffentlicht. Es könnte also sein, dass die eine oder andere Information nicht mehr ganz aktuell ist. 

Mit dem kostenlosen Dienst “SlideShare” ist es sehr einfach möglich, Powerpoint-Präsentationen ins Internet zu übertragen und auch von dort aus – ohne großen Programmieraufwand – auf der eigenen Website zu veröffentlichen.

Ein Anwendungsbeispiel: Nach einer Präsentation beim Kunden oder Bauherren kann es durchaus praktisch sein, diesen nicht die ganze Datei zusenden zu müssen (die noch dazu oft viele MB groß ist), sondern einfach nur einen Link:
Vorher laden Sie Ihre Powerpoint-Datei (PPT, PPS, PDF oder das OpenOffice-Format ODP) bei SlideShare hoch. Dies ist auch anonym, sprich ohne Anmeldung möglich, das habe ich z. B. bei meinem Test für diesen Artikel gemacht (hier der Link).
Nach dem “Upload” konvertiert der englischsprachige Dienst die Präsentationsdatei in eine Flash-Datei, die über die SlideShare-Website bequem “durchgeblättert” werden kann. Auch eine Darstellung im Vollbildmodus ist möglich. Schick.

Oben: Beispiel für ein Powerpoint-Dokument, das mit HTML-Code von SlideShare.com in diese Seite eingebunden wurde.

Für vertrauliche Präsentationen

Wer möchte, kann seine PPT auf der SlideShare-Website auch nur bestimmten Nutzern zugänglich machen. Dazu generiert man entweder eine “geheime” Webadresse (URL) oder erstellt eine Liste von Zugangsberechtigten.

Einbindung in die eigene Website

Zu jeder hochgeladenen Präsentation stellt SlideShare ein paar Zeilen HTML-Code zur Verfügung. Um Ihre Präsentation auf der eigenen Büro-Website oder Blog zu zeigen, müssen Sie lediglich diesen HTML-Code in den Quelltext der entsprechenden Seite Ihre Website hineinkopieren.

Sahnehäubchen Sound-Integration

Wer es noch weiter treiben will, findet auf SlideShare auch noch die Möglichkeit, seiner Präsentation eine Tonspur hinzuzufügen. Diese muss dazu als Audio-Datei im mp3-Format vorliegen. Eine Art Online-Editor ermöglicht die sekundengenaue Synchronisierung zwischen Tonspur und den einzelnen Folien der Präsentation.

Zur Website von SlideShare.com

P. S.: Auch der deutschsprachige Dienst Doktus bietet die Möglichkeit, Powerpoint-Dateien online zu veröffentlichen und in die eigene Website einzubinden. Bei meinen Tests war das Ergebnis (hier der Link) allerdings nicht so überzeugend. Doktus – mit dem sich auch Word- oder Excel-Dateien ins Netz stellen lassen – scheint für textlastige, hochformatige Dokumente besser geeignet zu sein als für (querformatige) Powerpoint-Folien.

22.01.2008

« Zurück zum Webinar-Kalender

Wichtige Hinweise: Die Vollständigkeit und Richtigkeit der hier aufgeführten Daten können wir leider nicht garantieren. Bitte überprüfen Sie alle Angaben immer auf den Seiten der jeweiligen Anbieter. Und: „Internet für Architekten“ ist NICHT der Veranstalter der hier genannten Webinare. Wir weisen hier lediglich auf diese Veranstaltungen hin.

Zur Startseite »

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.