Nicht so gut: Von sich selbst in der 3. Person sprechen („Illeismus“)

[Externer Link]

Hinweis: Dieser Beitrag wurde vor 7 Jahren veröffentlicht. Es könnte also sein, dass die eine oder andere Information nicht mehr ganz aktuell ist. 
Texte in der 3. Person erzeugen Distanz. Schreiben Sie lieber aus der Ich-Perspektive.

Texte in der 3. Person erzeugen Distanz. Schreiben Sie lieber aus der Ich-Perspektive.

Die Texterin Huberta Weigl macht sich in ihrem Blog Gedanken über die Neigung vieler Künstler, Berater, Coaches usw., in Texten oder auf der eigenen Website über sich in der dritten Person zu sprechen. Und sie erklärt, welche (negativen) Emotionen durch den sog. „Illeismus“ bei Lesern oder Website-Besuchern ausgelöst werden. Ein lesenswerter Beitrag, denn auch bei Architekten soll es ja schon Fälle von „Illeismus“ gegeben haben …

« Zurück zum Webinar-Kalender

Wichtige Hinweise: Die Vollständigkeit und Richtigkeit der hier aufgeführten Daten können wir leider nicht garantieren. Bitte überprüfen Sie alle Angaben immer auf den Seiten der jeweiligen Anbieter. Und: „Internet für Architekten“ ist NICHT der Veranstalter der hier genannten Webinare. Wir weisen hier lediglich auf diese Veranstaltungen hin.

Zur Startseite »

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.