August 2007: UNStudio, Amsterdam

Hinweis: Dieser Beitrag wurde vor 14 Jahren veröffentlicht. Es könnte also sein, dass die eine oder andere Information nicht mehr ganz aktuell ist. 

Die Website des Büros um Caroline Bos und Ben van Berkel besticht durch einfaches, klares Design, leichte Bedienbarkeit und Beschränkung auf das Wesentliche. Die Arbeiten des Büros stehen auf der gesamten Website im Vordergrund, während sich das Layout angenehm zurückhält.

Bildermosaik auf der Startseite von unstudio.com
Bildermosaik auf der Startseite von unstudio.com

Die Startseite empfängt den Besucher mit einem Bildermosaik von Projekten und Realisierungen, wobei die einzelnen Bildchen schon mit den jeweiligen Detailseiten der Projekte verlinkt sind. Die Inhalte der Startseite wechseln bei jedem Seitenaufruf zufallsgesteuert. So bietet sich bei wiederholtem Besuch immer ein etwas anderer Anblick. Dadurch kann die Vielfalt der Arbeiten des Büros präsentiert werden, ohne die Seite zu überladen.
Auch gut gelöst: Anders als bei vielen anderen Websites mit sogenannten “Vorschaltseiten” ist bei UNStudio die Hauptnavigation sofort nach Aufruf der Seite verfügbar. Wer also nur z. B. die Büroadresse sucht, wird nicht durch nervtötende Animationen o. ä. vom eigentlichen Inhalt abgehalten.

Die horizontale Hauptnavigation besteht aus den 5 Rubriken “News”, “Projects”, “Studio”, “Publications”, “Contact” und ist sinnvollerweise über dem Content platziert. Zu diesen Rubriken gibt es maximal 2 weitere Navigationsebenen, die sich hierarchisch der Hauptnavigation klar unterordnen. Aktive Rubriken werden durch schwarze Textfarbe von den übrigen Navigationspunkten abgehoben, so weiß der Besucher stets auf einen Blick, wo er sich befindet und wo es “zurück” geht.
Am gelungenen Layout ist insgesamt lediglich zu bemängeln, dass Überschriften und Navigationselemente als Schriftgrafiken (“Pixelbilder”) realisiert sind, dadurch sind sie inhaltlich kaum durch Suchmaschinen zu erfassen.

News: Die Rubrik steht in der Navigation dort, wo sie hingehört, nämlich an erster Stelle. Die 3 aktuellsten Nachrichten werden mit Bild präsentiert, etwas ältere nur noch einzeilig. Die Unterrubrik “Upcoming Events”, eigentlich eine gute Idee, war bei meinem Besuch der Seite leider nicht auf dem neuesten Stand.

Beispiel für eine Projektdarstellung auf unstudio.com
Beispiel für eine Projektdarstellung auf unstudio.com

Projektpräsentation: Über die Unternavigation kann der Besucher die Projekte nach Namen, Ort, Projekt-/Nutzungsart und Land geordnet ansehen.
Bei der Darstellung der Projekte selbst überzeugt UNStudio wiederum mit entschiedener “Aufgeräumtheit”, die Projekte werden mit 5-6 Fotos präsentiert, man kann sich bequem durch die – sehr professionellen – Bilder klicken. Etwas albern und verwirrend in meinen Augen sind lediglich die farbigen Punkte, die bei vielen Projekten auftauchen und mit Einzelseiten verlinkt sind, auf denen in großen Lettern die Entwurfsphilosophie o. ä. zitiert wird.
Die Texte sind angenehm kurz und damit auch am Bildschirm lesbar. Schön auch die Text-Unterteilung in “Text” (kurze Projektbeschreibung), “Data” (Bauzeit, Flächenangaben, Nutzung etc.), “Credits” (Nennung der Projektbeteiligten).

Zur Website von UNStudio

01.08.2007

« Zurück zum Webinar-Kalender

Wichtige Hinweise: Die Vollständigkeit und Richtigkeit der hier aufgeführten Daten können wir leider nicht garantieren. Bitte überprüfen Sie alle Angaben immer auf den Seiten der jeweiligen Anbieter. Und: „Internet für Architekten“ ist NICHT der Veranstalter der hier genannten Webinare. Wir weisen hier lediglich auf diese Veranstaltungen hin.

Zur Startseite »

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.