Heinze ArchitektenAWARD 2016 ausgelobt

Gesponserter Beitrag von Heinze

Die besten Konzepte realisierter Wohnarchitekturen werden mit insgesamt 
40.000 € prämiert

Heinze ist gemeinsam mit den Sponsoren HALFEN, Junkers Bosch, Gira und Blanke wieder auf der Suche nach realisierten Architekturobjekten der letzten 5 Jahre aus dem Bereich Wohnungsbau. Prämiert wird jeweils das beste Gesamtkonzept für Neubau- und Bestandsprojekte in den Objektkategorien Einfamilien- und Zweifamilienhäuser, Mehrfamilienhäuser und Geschosswohnungsbauten sowie Sonderwohnungsbauen (Dachgeschosse, Lofts, historische Gebäude etc.) mit je 4.000 Euro.

Heinze ArchitektenAWARD 2016

Teilnehmen können Architekten, Innenarchitekten und Planer, die ihren Firmensitz in Deutschland haben – für den Standort des Bauobjekts gibt es dabei keine Einschränkung. Die „Qual der Wahl“ obliegt dann einer Fachjury, für deren Vorsitz Professor Volker Staab gewonnen wurde. Unterstützt wird er dabei von Johannes Löbbert und Professor Zvonko Turkali. Für die Jury sind nicht – wie bei vielen anderen Wettbewerben üblich – ein hohes Bauvolumen, namhafte Auftraggeber oder spektakuläre Objektstandorte entscheidende Kriterien, sondern die Einzigartigkeit von Entwurf und Umsetzung.

Zusätzlich zu den Favoriten der Fachjury werden auch die Publikumslieblinge prämiert. Die kostenlose Einreichphase, in der teilnehmende Planungsbüros beliebig viele Objekte zum Wettbewerb einstellen können, endet am 30. April 2016.

Wohnungsbau ist ein Bereich, in dem Architekten schon lange nicht mehr so gefordert waren. Gerade die beschleunigte Wohnraumbeschaffung ist gefragt wie nie und muss zugleich von Architekten und Planern neu „erfunden“ werden. Zusätzlich werden deshalb die besten Nachwuchskonzepte prämiert, die kostengünstige und schnelle architektonische Lösungsansätze für den akuten Wohnraumbedarf aus dem derzeitigen Flüchtlingsansturm bereithalten. Die besten drei Entwürfe zur Aufgabenstellung „Konzepte für ein neues Zuhause: Neue Anforderungen an Baugeschwindigkeit und Baukosten“ werden mit einem Preisgeld von je 2.000 Euro prämiert, die sich mit 1.500 Euro auf die Studierenden und 500 Euro auf die Universität aufteilen.



Die Möglichkeit zur Teilnahme sowie weitere Informationen finden Sie online auf heinze.de/award

Interessantes Thema?
Teilen Sie diesen Beitrag mit Freunden und Kollegen:
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on LinkedInPin on PinterestEmail this to someone

Zur Startseite »

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.