Die „Bundesstiftung Baukultur“ entdeckt die Sozialen Medien für sich

Die Villa der Bundesstiftung in Potsdam (Foto © Till Budde für die Bundesstiftung Baukultur)

Die Villa der Bundesstiftung in Potsdam (Foto © Till Budde für die Bundesstiftung Baukultur)

Facebook, Twitter und ein Instagram-Account für unterwegs

„Mehr Baukultur in sozialen Kanälen“ lautet eine aktuelle Meldung auf der Website bundesstiftung-baukultur.de. Dort schreibt die Redaktion: „Baukultur braucht Aufmerksamkeit auf vielen Kanälen. Die Bundesstiftung Baukultur ist jetzt auch auf Facebook zu finden. Begleitend zu unserer Website informieren wir Sie auch hier über die Aktivitäten der Bundesstiftung und unseres Fördervereins und berichten über aktuelle Themen der Baukultur, unsere Veranstaltungen und Publikationen sowie sachbezogene Diskussionen. Gerne können Sie auch Beiträge kommentieren.“

Die Stiftung mit Sitz in Potsdam ist bereits seit einigen Monaten mit einer eigenen Seite auf Facebook vertreten. Seit Kurzem auch mit einem eigenen Twitter-Profil. Und Vorstand Reiner Nagel hat das Bilder-Netzwerk Instagram für sich entdeckt. Die ersten Schnappschüsse machen jedenfalls Vorfreude auf mehr :-)

Wir wünschen: Viele Fans und Follower, viel Spaß und Erfolg!

 

Treppenhaus in der Patriotischen Gesellschaft in Hamburg #baukultur

A photo posted by Reiner Nagel (@reiner_nagel) on

Zur Startseite »

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.