Building Information Modeling mit ORCA AVA

Gesponserter Beitrag

Interdisziplinäre Zusammenarbeit nach der BIM Planungsmethode ist nur dann möglich, wenn der korrekte Datenaustausch der fachspezifischen Softwarelösungen gegeben ist. Ein offener Standard für die Übergabe von 2D- und 3D-CAD Daten in AVA-Lösungen sind die Industry Foundation Classes (IFC). ORCA AVA, das Komplettprogramm zur Ausschreibung, Vergabe, Abrechnung und zum Kostenmanagement von Bauleistungen unterstützt IFC-Daten.

Building Information Modeling mit ORCA AVA

Building Information Modeling mit ORCA AVA

IFC-Daten für AVA-Prozesse nutzen

In einem 3D-Gebäudemodell einer CAD bilden Bauteile, die einer Örtlichkeit im Objekt zugeordnet sind, die kleinste Einheit. Für den AVA Prozess müssen diese Bauteile Gewerken zugewiesen und in einzelne Positionen aufgeteilt werden. Die Interpretation der Struktur des IFC-Formates geschieht über die ORCA IFC Mengenübernahme.

Die Attribute, die ein Bauteil beim Export behält, werden über die CAD-IFC Exporteinstellungen bestimmt. Welche dieser Daten der Anwender in ORCA AVA übernimmt, entscheidet er in der ORCA IFC Mengenübernahme. IFC-Daten können in den Programmteilen Projektstammdaten/Mengen, Kostenschätzung/-berechnung, Ausschreibung und Abrechnung eingefügt werden.

IFC-Daten effizient in ORCA AVA übernehmen

In der ORCA IFC Mengenübernahme werden die IFC-Daten in zwei unterschiedlichen Darstellungen gelistet. Welche Darstellung, Bauteile räumlich oder Bauteile kategorisiert, der Anwender wählt, hängt von der Aufgabenstellung ab. In der räumlich sortierten Projektstruktur werden aus der Zuordnung der Bauteile in den CAD-Modellen Raumlisten generiert, in denen gleichartige Bauteile einer Örtlichkeit zugeordnet sind, z.B. alle Türen im Erdgeschoss. In der Ansicht Bauteile kategorisiert werden die gleichartigen Bauteile zu einer Position mit Teilmengen zusammengefasst. Die Kategorie Türen ist beispielsweise in Außen- und Innentüren unterteilt.

Übernommen werden können sowohl Raumlisten und Kategorien als auch einzelne Bauteile, entweder als neue Position oder als neue Menge einer bestehenden Position. Im Programmteil Aufträge werden neu eingefügte Positionen oder Teilmengen aus IFC-Dateien automatisch als Nachtrag gekennzeichnet und fließen so in Auswertungen und Nachtragslisten ein.

Fazit: Die ORCA IFC Mengenübernahme unterstützt den Planer optimal durch vordefinierte Routinen und Prüfmechanismen und ermöglicht je nach Aufgabenstellung und Herangehensweise individuelles Arbeiten.

 

ORCA Software GmbH
Georg-Wiesböck-Ring 9
83115 Neubeuern
Tel.: +49 8035 9637-0
Fax: +49 8035 9637-11
info@orca-software.com
www.orca-software.com
www.ausschreiben.de

Autor: Roswitha Schneider-Sorger

Zur Startseite »

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.