Baustellen-Dokumentation per App – Workshops in Stuttgart, Frankfurt und Düsseldorf

Die App „Baustelle 3.0“ des Leipziger Startups „Datengut“ richtet sich an bauleitende Architekten, Ingenieure und Bauunternehmen. Sie sollen damit Baustellen und Objekte jeglicher Größenordnung einfach, schnell und vollständig dokumentieren können – auch ohne Netz und Internetverbindung.

Die App "Baustelle 4.0" von Datengut im Einsatz

Die App „Baustelle 4.0“ von Datengut im Einsatz

Aktuelle Baustellengeschehnisse (z.B. Wetter, anwesende Firmen, Tagesleistungen, Arbeitszeiten, Geräteeinsatz…) sowie Mängel und Störungen können mit der App direkt vor Ort per mobilen Endgerät (Smartphone, Tablet) erfasst, mittels PIN auf dem digitalen Bauplan verortet und mit Fotos und Notizen verknüpft werden. Mit wenigen Klicks werden die erfassten Baustellendaten mit den dazugehörigen Plänen, Fotos, und Vermerken in der „digitalen Bauakte“ projektspezifisch abgelegt und rechtssicher archiviert.

Im Hintergrund werden automatisch Folgeprozesse angestoßen, wie zum Beispiel die Erstellung und der Versand von Behinderungsanzeigen. Praktische Funktionen (z.B. PIN-Übernahme auf Nachfolgeplänen, Unterschrift auf dem mobilen Endgerät, E-Mail-Versand tagesaktueller Bautagesberichte), standardisierte Abfragen sowie eine einfache Handhabung vor Ort ergänzen die elektronische Dokumentation und Ablage sinnvoll.

Alle Baubeteiligten können online und offline auf sämtliche Projektdaten und Planungsunterlagen, z.B. in Besprechungen und bei Baustellenbegehungen sofort zugreifen und diese tagesaktuell bearbeiten. Kostenintensive Doppelarbeiten oder Übertragungsfehler gehören damit der Vergangenheit an. Durch den Einsatz der App „Baustelle 3.0“ spart der Anwender nicht nur Kosten, Zeit und Nerven bei der Erfassung und Bearbeitung diverser Bau-Mängel, sondern legt gleichzeitig den Grundstein für eine lückenlose Dokumentation in der Gewährleistung und späteren Nachweisführung.

Die Baustellen-App kann unterschiedlich zum Einsatz kommen:

  • Erfassen von Abweichungen mit Fotos, Notizen, Kommentaren | Dokumentation von Auffälligkeiten während eines Baustellenrundgangs
  • Unterstützung von Logistikaufgaben durch die Aufnahme von Lagerbeständen
  • Dokumentation der Bauausführung als Beweis für die erbrachte Leistung
  • Dokumentation des Gebäudezustands (Nutzungsschäden, Mängel, Investitionsbedarf)
  • Regelmäßige Wartung von Geräten, Gebäuden kontrollieren und nachweisen
  • Sanierungen/Neubauten baubegleitend dokumentieren
  • Nachweis von Arbeitsunterbrechungen
  • Nachweis einer ordnungsgemäßen Bauüberwachung

Workshops in Stuttgart, Frankfurt und Düsseldorf

Wie auch Architekten und Ingenieure Baustellen, Objekte und Gebäudebegehungen zeitgemäß dokumentieren, zeigt die Firma Datengut im Rahmen ihrer Bauworkshops „Baustelle 4.0“ am 8. Oktober Stuttgart, am 04. November Frankfurt a.M., 10. November Düsseldorf.

Weitere Informationen zu den Veranstaltungen finden Sie auf workshops-baustelle4.0.datengut.de

Zur Startseite »

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.