Architekturmarketing & Akquise: Interessante Serie in der Zeitschrift „competition“

Architekturmagazin competition (Ausgabe 5)

Das Architekturmagazin competition (Ausgabe 5)

Die Architektur- und Wettbewerbsplattform „competitionline“ gibt es nicht nur im Netz. Seit einiger Zeit hat sie auch einen Ableger in gedruckter Form: competition heißt das Magazin für Architekten und Stadtplaner. Es erscheint quartalsweise.

In der 5. Ausgabe widmet sich die Redaktion nicht nur dem Schwerpunkt Stadtplanung. In einer zweiteiligen Serie geht es um Architekturmarketing und Akquise. Also um die Frage, wie Architekten, Ingenieure und Stadtplaner überhaupt an Aufträge kommen.

Wieso sollten Architekten und Ingenieure werben und was ist erlaubt? Der erste Teil der Serie „Erfolgreich akquirieren“ befasst sich mit den Grundlagen des Marketings.

Die Beiträge im Überblick:

Tue Gutes und rede darüber – Warum brauchen Architekten Marketing?

„Beim Marketing geht es nicht um die Vorspiegelung falscher Tatsachen, sondern um die Kommunikation einer klaren Ausrichtung. ‚Tue Gutes und rede darüber‘ – was wie eine Floskel klingt, ist nach wie vor die Grundlage erfolgreicher Kommunikation. Und die ist notwendig, denn nur die wenigsten Planer können sich darauf verlassen, dass ihr Werk für sich spricht.“ Nicolai Blank

„Kundenorientierung ist die Überlebensformel“ – Strategieberater Chris Frey erläutert Grundbegriffe, Spielräume und Beispiele

„Die Websites von Architekturbüros sehen zwar immer irgendwie gut aus, aber ich erfahre nicht immer schnell und einprägsam, was ein Büro wirklich auszeichnet. In anderen Bereichen ist das die Überlebensformel!“ Chris Frey, Chris Frey Brand Consulting Berlin

Dürfen Architekten werben? Was ist nach Aufhebung des Werbeverbots erlaubt?

Das uralte Thema bzw. Missverständnis (Ja, Architekten dürfen sachbezogen werben) wird hier noch einmal mit verschiedenen Beispielen ausführlich erläutert.

Glockenweiß und Schmidhuber: Zwei Büros wagen den (Neu-)Anfang mit professionellem Konzept

Die beiden Fallbeispiele der Büros aus Berlin bzw. München zeigen, wie sich Planungsbüros durch konsequente Spezialisierung und ein professionelles „Corporate Design“ als unverwechselbare Dienstleister und Spezialisten positionieren können. Eine Grundvoraussetzung für wirtschaftlich erfolgreiches Arbeiten in der heutigen Zeit.

Wie kommen Architekten zu ihren Aufträgen? Eine Bestandsaufnahme auf Grundlage der Hommerich-Studie

Wettbewerbsteilnahme oder gezieltes Marketing? Der Beitrag von Anja Prüfer lässt verschiedene Experten zu Wort kommen und stellt Büros vor, die mit Pressearbeit und Marketing ihre Sichtbarkeit in der Branche deutlich steigern konnten.

„Kommunikation ist keine Eintagsfliege“ – Jan Krause, Professor für Architektur Media Management über die Notwendigkeit zur Kommunikation

„Natürlich spricht das Werk des Architekten nach wie vor für sich, aber das ist nicht alles – es geht immer auch um Vertrauen und die Leistung, die damit verbunden ist. Der Bauherr sucht nicht in erster Linie nach der passenden Architektur, sondern nach dem passenden Architekten, dem passenden Büro, mit dem der Prozess des Bauens gelingt.“ Jan Krause

competition können Sie hier abonnieren/ bestellen:
competitionline.com/de/magazin

Zur Startseite »

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.